der messias

Samstag morgen. Ca. 11:20h. Es klingelt an der Haustür. Hmm, könnte ja das Weihnachtsgeschenk für … sein, dass via ebay und Deutsche Post irgendwann eintreffen müsste. Ich stehe also auf und drücke den Türöffner für die Haustür. Nichts passiert. Scheiße! Hab’ ich wieder in guter, weil egoistischer Absicht einem Reklameverteiler die Tür aufgemacht. Und das am Samstag morgen. Irrtum! Kurz darauf klingelt es doch an der Wohnungstür. Das vor der Tür stehende Paar Menschen war wohl recht überrascht als ich - vielleicht ein wenig unzivilisiert aussehend, jedenfalls nur in Boxer-Shorts - ihre Frage, ob ich französisch spräche mit “ja” beantworte. Dann erzählt Claude mir messias2.jpgirgendwas von Menschen hier im Viertel, die … - und zieht dabei ein mir sonst nur von den Zeugen Jehovas bekanntes Heft aus der Tasche. Darauf, dass mir heute morgen französische Missionare die wa(h)re Religion überbringen, hatte ich mich ja quasi auch schonmessias.jpg gestern abend gefreut. Um sie dann doch relativ schnell wieder loszuwerden, nehme ich ihm eines seiner Zettelchen ab und wünsche ihnen einen schönen Tag. In dieser Broschüre wird das Ende der falschen Religion verkündet und natürlich die richtige erklärt. Ich hab’ das zwar nicht gelesen, aber die Bilder reichen ja schon zum Verstehen aus, denke ich. Ich bin bekehrt.

3 Responses to “der messias”


  1. 1 Christoph

    Du hast auf mich eben auch einen ganz erleuchteten Eindruck gemacht, so vollkomen in dich ruhend. Besagte Missionare standen heute bei uns auch vor der Tür. Ich weiß nicht was sie Justine erzählt haben, auf jeden Fall beendete sie das Gespräch recht zügig mit einem herzhaften: Bonne chance!, hängte den Hörer ein und rief: Scheiß religiöse Fanatiker.

  2. 2 Christoph

    Rechtschreibfehler sollen gleich korrigiert werden, also: “vollkommen” natürlich…
    Viel Spaß heute Abend

  3. 3 Bubbi

    Hoi!

    Ja, die Leute mit dem Gummiboot im Keller. Habe letztens auch eine erneute Erfahrung mit diesen Menschen gemacht. Da wird man samstags schon aus dem Bett geklingelt, schlurft zur Tür und öffnet diese: Und hört zwei weibliche Stimmen, sieht zwei wunderschöne Frauen und erschafft sich schon DAS Traumszenario eines jeden Mannes in seinem kleinen, verschhlafenen Kopf - denn endlich erhalte ich die Aufmerksamkeit der Frauenwelt, die mir zusteht. Ist dann aber schnell auf den Boden der wahrhaftigen und kitschigen Realität zurückgekehrt, als man das bunte Heftchen namens Wachturm erspäht. Jetzt heißt es nachdenken: Wie werde ich diese quälgeistigen Fanatiker los?
    Variante 1: “Ich spreche kein Deutsch” - ha weit gefehlt, zumindest das Heft gibt es in gefühlten 1000 Sprachen.
    Variante 2: “Ich bete Satan an und und esse kleine Kinder” - ein bisschen zu extrem für die hübschen Geschöpfe, man könnte sie aus ihrer heilen Welt entreissen.
    Also das Standardprogramm abspulen: “Nee glaube nicht an Gott und blah und blubb - ja in das Heftchen werde ich gerne mal einen Blick werfen”.
    Und siehe da: Endlich wieder Klolektüre, die mich zum Schmunzeln bringt. Lustige Bildchen, hanebüchene Texte - immer wieder ein Meisterwerk.
    Danke, für das Heft und die lusitgen Minuten mit eben diesem.
    Kombiniert mit den zwei hübsch anzusehenden Gestalten ein durchaus lohnenswerter Zeitaufwand.
    Schön, dass Du diese Erinnerung wieder in meinen Kopf gerufen hast.

    Weiter so.
    Bubbi

Leave a Reply