“schafft das, was uns verwehrt blieb”

Mit diesen Worten wünschten Jogi Löw und Oliver Bierhoff den deutschen Handballern erfolgreiches Agieren in Halb- und Finale. Die Handballer taten wie ihnen gewünscht und somit ist Deutschland in der mir als Zuschauer zweitwichtigsten Sportart Weltmeister. Wahnsinn, welch ein Wille und welch eine Tiefe in diesem Team zu stecken scheint. Jeden Rückschlag war man in der Lage zu kompensieren. Alle haben mindestens ein “Spiel des Lebens” gemacht. Und deshalb ist der Erfolg auch verdient.

Ich habe es glücklicherweise auch rechtzeitig zurück zum Finale nach Berlin geschafft. Angesichts der Rückfahrt aus Hamburg gestern nicht selbstverständlich. Bei Kilometer 42,6 (von HH aus gesehen) gab der Motor des Mitfahr-Autos auf und ADAC und Mietwagen etc. nehmen nun mal ihre Zeit in Anspruch. Aber ich war ja vorsorglich einen Tag vorher gefahren. Und wer will nicht Samstag Nachmittage/Abende in Wittenburg oder Schwerin verbringen?

0 Responses to ““schafft das, was uns verwehrt blieb””


  1. No Comments

Leave a Reply