“Quäl dich, du Sau!”

Ein großer Mann bei seinem kläglichen kleinen Abschied. Zufällig schaltete ich gestern abend bei Beckmann&Ullrich ‘rein. Normalerweise halte ich mich ja von den abgetakelten ran-Moderatoren so gut es geht fern, aber wenn wie gestern der Gast interessant ist, dann …

Da sitzt er dann, gezeichnet von den letzten Monaten. Widerwillig oder besser gesagt ahnungslos verzweifelt antwortet er auf die - ausnahmsweise - guten Fragen Beckmanns. Oft hat er auch keine wirkliche Antwort. Wirkt dümmlich. Immer wieder die Ausrede, er dürfe aufgrund des gegen ihn laufenden Ermittlungsverfahrens nichts sagen. Seine Anwälte hätten es ihm verboten. Denn in Deutschland würde das gerne verdreht und dann gegen ihn verwendet. Nun, es ist sicher richtig, dass Schweigen in einem Strafverfahren immer zu den besten Möglichkeiten zählt. Immer dann, wenn man bei einer Aussage eine Verurteilung befürchten müsste. Doch gilt in Deutschland auch die Unschuldsvermutung, sprich der Staat hat dem Beschuldigten die Schuld nachzuweisen, anderenfalls ist dieser freizusprechen. Dieses Ergebnis könnte Ullrich aber sofort herbeiführen, wenn er selbst seine Unschuld bewiese. Bisher hat er eigentlich alles getan, um eben das nicht zu erreichen. Dazu kommt, dass in Deutschland ein Ermittlungsverfahren (und auf diesem Terminus beharrt Ullrich (zu recht), denn verurteilt ist er noch lange nicht) nur dann eingeleitet wird, wenn ein hinreichender Tatverdacht vorliegt. Eine spätere Verurteilung muss wahrscheinlich sein. Das hat auch der Spiegel-Redakteur herausgefunden. Und die Indizienlage ist recht eindeutig. Ich persönlich halte zwar eine Verurteilung Ullrichs auch nicht unbedingt für wahrscheinlich, einen Unschuldsbeweis mittlerweile aber genauso wenig.

All dem zum Trotz ist gestern einer der ganz großen deutschen Sportler gegangen. Ich werde die Tour 1997 nicht vergessen. ulle_boelts_1997_dpa_150.jpgVor Ullrich hätte ich nie die Fernbedienung zur Hand genommen, wenn ein Radrennen übertragen worden wäre. Und das Zitat aus der Überschrift ist für mich auch eines der größten aller (Sport-)Zeiten (für die, die es nicht gesehen haben: es stammt von Udo Bölts, dem Teamkollegen Ullrichs, der ihn im Jahr seines Toursiegs damit den Berg hinauf befahl). Und sollte während seiner gesamten Karriere Doping im Spiel gewesen sein, so ist das verabscheuungswürdig. Aber welchen seiner Kontrahenten kann man von einem Verdacht 100%ig freisprechen? Wohl keinen (siehe letztes Jahr). Das macht seinen Fall nicht besser, dennoch ist der Radsport offensichtlich sehr anfällig und die eigene Dopingfreiheit auch immer nur auf dem Vertrauen zu Dritten zu gewährleisten. Wie dem auch sei, mir hat Jan Ullrich viel Freude bereitet und eines muss man ihm letztlich zugute halten: in seiner gesamten Karriere hat er nie schlecht über andere geredet, auch wenn deren Schuld längst bewiesen war. Und das sollte man ihm vergelten.

1 Response to ““Quäl dich, du Sau!””


  1. 1 malte

    das problem an radrennen ist doch eigentlich, dass das (siehe zitat) im grunde vorwiegend einfach nur schinderei ist… da mag ja auch taktik gefragt sein, ist ja schließlich mannschaftsspocht, aber im grunde ist es doch diese durchbeissen-scheisse, die das doping dabei so attraktiv macht. weshalb man m.e. auch absolut nichts dagegen tun kann.

    man muss sich nur mal klarmachen, dass man da auch kaum was anderes vor sich hat, als anabolisierte bodybuilder, nur halt nicht auf volumen, sondern eben auf ausdauer trainiert.

    es mag ja (vor allem) psychisch ne große leistung sein, so eine tour zu fahren, aber wenn man wiederum psychisch nicht drauf klar kommt, dass da ohne chemie nichts zu gewinnen ist, dann relativiert sich das doch sehr stark…

    wo sich durchbeisserei mit zu großem ehrgeiz paaren, braucht man sich über solchen quatsch wahrlich nicht zu wundern.

    man sollte einfach das doping im radsport erlauben. dann müssten die bekloppten wenigstens zu den risiken stehen und der wettkampf wäre einigermaßen fair geregelt. alles andere ist doch bloß quatsch…

    haha momme kuckt beckmann!!!

Leave a Reply