fertisch mit fan sein

Dass ich keine Zeit im Netz verbringe, kann ich zwar nicht behaupten, dennoch war wohl entweder die Muße oder der Anlass für einen Post einfach nicht vorhanden. Und auch jetzt sind es wieder nur Tipps, ein best of der letzten Tage im Netz, das ich mitteilen möchte.

  • Das ehrliche Bekenntnis der kleinen Angie zu ihrem “Fantum” von Tokio Hotel hat ja schon seit langem die Runde durchs Netz gemacht, mittlerweile hat sogar Harald Schmidt Wind davon bekommen. Und das obwohl er sich ja stets ein wenig solchen Pseudotrends verschließt. Bis es eben manchmal nicht mehr anders geht. So weit ist es schon gekommen in der wwWelt. An Angies Situation hat sich jedoch einiges geändert. Sie ist nämlich gar kein Tokio Hotel Fan mehr.
  • Und wenn ich schon gerade beim Thema Harald Schmidt bin: Die Sendung gestern (21.3.2007) war eine der größten seiner ARD-Zeit. Das anfängliche Geplänkel, das Abarbeiten des von seinen Gag-Scheibern verzapften Unsinns liess einen Schluss auf die spätere Hochform des Meisters und seines Gastes nicht zu. Mit anderen Worten: der Beginn war - wie leider oft in letzter Zeit - scheiße. Was dann allerdings kam, ließ einen schnell vergessen. Zu Gast war nämlich der scheidende Intendant des WDR Fritz Pleitgen, der zudem noch Geburtstag hatte. Und zusammen feierten sich dort zwei wirkliche Größen des deutschen Fernsehens. Dass darunter (fast) alle anderen Fernsehmacher zu leiden hatten, machte das Ganze nur noch amüsanter. Wer also die Möglichkeit hat, noch die Wiederholung zu sehen, sollte dies tun (z.B. Freitag, 23.3. 24h bzw. Sa., 24.3. 0h auf Bayern3).
  • Und dann noch etwas völlig Anderes. Wer schon immer das Schreiben mit zehn Fingern lernen wollte (so geht es mir jedenfalls), kann das jetzt online tun. Hier.

0 Responses to “fertisch mit fan sein”


  1. No Comments

Leave a Reply