buuuh!

Keiner ruft mehr “Buh!”. Dabei ist das so ein schöner Passus. Buh-Rufe hallten durch das weite Rund. Hört sich doch gut an. Ich habe jedenfalls mal ein Buh:

Die letzte Bastion guten Geschmacks im deutschen Fernsehen soll fallen. Zumindest teilweise. Es ist mir völlig unverständlich wie Harald Schmidt auf die Idee gekommen ist, Oliver Pocher in seiner Show zu platzieren. Ich habe gar nichts gegen Oli Pocher, sein neuer Film soll ja tatsächlich gut sein, nur ist dessen stets die Konfrontation suchender Humor auf zu niedrigem Niveau, um dort zu fruchten. Zwar kann man Schmidt nicht frei davon sprechen, sich auch an eben diesem subtilen Sticheln ergötzen zu können, jedoch tut er das in der Champions League und Pocher eben (noch) in der Oberliga Nordrhein. Andere vergleichen den geplanten Einstieg Pochers mit ALDI-Brause im Champagner-Regal. Angeblich soll die Idee von Schmidt persönlich stammen. Komisch, hat doch Pocher (mit Ausnahme seines neuen Films) noch rein gar nichts Vernünftiges zu Wege gebracht. Vielleicht wirklich nur persönliche Sympathie. Andererseits muss man auch sehen, dass Manuel Andrack immer schlechter wird und es vielleicht an einem neuen “Deppen” mangelt, der die Vorlagen liefert.

Dann noch etwas aus der Kategorie “unnützes Wissen”: Es ist ja kein Geheimmnis, dass am Samstag der letzte Bundesligaspieltag scholl_kegeln.JPGund damit das letzte Spiel von Mehmet Scholl stattfindet. Der ewig junge Alte (der auch Nichtfußballern aus Lammbock bekannt sein sollte) beendet seine Karriere dann noch mit einem Abschiedsspiel mit den wirklich ganz großen unserer Zeit. Soweit nichts Neues. Was aber kaum einer wissen wird: Scholl hat vor seiner Karriere professionell gekegelt. Ja, so richtig mit “Alle Neune!” und so. In der B-Jugend gewann er sogar mal die deutsche Vizemeisterschaft bis ihn Knieprobleme zum Aufhören zwangen. Nun steigt er in der ersten Mannschaft des FC Bayern in der Bezirksliga wieder ein. Na dann: “Gut Holz!”

1 Response to “buuuh!”


  1. 1 malte

    “buh” ein schöner passus? rein phonetisch doch irgendwie nicht so wirklich… möglicherweise einträchtig zu zigtausendt gröhlend im chor? wer weiss? vielleicht fehlt mir einfach eine handfeste stadion-sozialisation um sowas wirklich goutieren zu können.

    aber mal zum ernsthaften teil mit dem spaß:
    es liegt mir fern hier an irgendwes’ käfig rütteln zu wollen, aber - oli hin, pocher her - der schmidt ist m.e. ohnehin total überbewertet…

    von deutschen komikern (zumal im tv) einfach nichts erwarten zu können ist in deutschland (von loriot vielleicht einmal abgesehen) doch im grunde nur traurige gewissheit. hieraus jedoch wiederum (wie es allenthalben getan wird) das recht abzuleiten, den schmidt zum großdeutschen komödiantenkönig stempeln zu können/müssen/dürfen hat mir irgendwie noch nie eingeleuchtet.

    ohne für den pocher hier eine lanze brechen zu wollen (wer bin ich denn?) würd ich schon denken, dass man den durchaus neben schmidt setzen kann, wenn letzterer ihn nur dazu bringt das ritalin abzusetzen (das ja bekanntermaßen bei “erwachsenen” einen ähnlichen effekt bewirkt wie jedes andere amphetamin-derivat).
    soll heissen: mit ein paar atü privatfernseh-luftdruck weniger und einem “quäntchen” mehr ard-esquer late-night-ernsthaftigkeit im vortrag seh ich schon wie sich hier noch so mancher hals wenden wird. letztlich ist die sache mit dem spaß nämlich auch nur ein job und ich wette jetzt einfach mal nen zehner darauf, dass der pocher bei einem anderen klientel (als bei pro7) ganz flugs tonfall nebst themenhorizont ändern (müssen) wird.
    allein, ob diese neue konstellation dann beim publikum ankommt wird sich zeigen. aber auf die quote scheint es den verantwortlichen der schmidtshow ja (zumindest während der ard-ära) charmanterweise ohnehin nie angekommen zu sein.
    und überhaupt: was den schmidt wirklich auszeichnet (noch vor seinem sympathischen pseudo-bildungsbürgerlichen gestus) ist doch in allererster linie sein gutentwickelter zynismus, aber davon hat der pocher beileibe mehr als genug.

    schmidt als der don, andrack (was wird eigentlich aus dem?) als intellektueller humor-consigliore und pocher in der rolle des luca brasi?
    wenn´s denn sein muss… konkurrenz haben die ja doch keine. zur not eben glotze aus… man hat ja schließlich youtube.

    und warum eigentlich ereift sich dieser idiot bei sp.on derartig? hab ich richtig verstanden, dass der verlinkte artikel als glosse gemeint war? da war der anspruch des autors wohl etwas überdimensioniert.

    zumindest uns sollte schließlich mommes schöner mehmet-scholl-exkurs daran erinnern, dass die wege des kleinen “du-kriegst-nie-genug-mannes” im kopf doch nur hinter x-beliebigen hosenställen enden. und was will man da schon?

Leave a Reply