männerabend

Was machen Männer am letzten freien Abend, bevor es für einen von ihnen für einen Monat – sagen wir mal nach Mexiko – geht? Gut, sie tauschen die Fotos von ihrem letzten Trip nach Schweden aus. Plausibel. Heutzutage geschieht das ja nicht mehr mittels der Übergabe von Negativen oder Bildabzügen in kleinen Tüten von Schlecker, nein, man schiebt einfach auf dem Computer Dateien hin und her.

Dass dabei ein Windows-PC manchmal nicht der beste Freund des Menschen ist, ist ja bekannt. Kein Grund zur Panik also, wenn beim ersten Starten die Maus nicht funktioniert. Könnte ja an der Maus liegen. Wenn auch umstecken und Mauswechsel nicht helfen, schiebt man die Schuld erstmal auf die USB-Anschlüsse. Wenn dann allerdings erst das Betriebssystem nicht mehr startet und später nicht einmal mehr die kleine LED-Lampe vorn am Gehäuse leuchtet, es dazu noch leicht verbrannt aus dem Inneren riecht, denkt man über Alternativlösungen nach.
Da die Koffer für den Mexiko-Trip des Computerbesitzers bereits weitestgehend gepackt sind, mutet die Idee hervorragend an, doch jetzt mal den Rechner auseinander zu nehmen. Schließlich ist man ja jetzt – nach dem Genuss einiger Bierchen – vor vorschnellem Handeln gefeit. Und man neigt ja erst recht nicht zum Übermut in solchen Situationen. Und Computer reparieren kann man sowieso im Schlaf, hat man ja schon tausend Mal gemacht. Freundlicherweise gesellt sich auch der Mitbewohner mit guten Ratschlägen und neuem Bier dazu.
imgp2479.JPG
Netzteil ausbauen – sauber machen - wieder einbauen – alten Computer auseinander nehmen – dessen Netzteil begutachten – Idee verwerfen – Netzteil erneut ausbauen – noch mal saubermachen - …
Ich hatte zwar viel Spaß, aber irgendwann keine Lust mehr, mir das aussichtslose Unterfangen mit anzusehen. Ca. eine halbe Stunde nach dem Aufbruch beim „PC-Doktor Eilbek“ klingelt mein Handy. Hatte der Freak es doch tatsächlich geschafft, seinen Rechner wieder zum Laufen zu bringen. Sein eigener Kommentar dazu: Es gibt doch noch Wunder!
Allerdings.

An dieser Stelle dann mal Grüße nach Mexiko: Ich weiß, dass Du das liest!

0 Responses to “männerabend”


  1. No Comments

Leave a Reply