G riechen

Nachdem ich mich gestern zum wiederholten Male über den Niveauverlust der Sendung “Zimmer frei” im WDR wundern durfte, konnte ich mich gerade über die Griechen freuen. Sinnloser Satz. Denkt man. Folgendes: Zu Gast in der Sendung bei Herrn Alsmann und Frau Westermann war Vicky Leandros. Immerhin, im Gegensatz zu den in letzter Zeit eingeladenen Gästen ein Name, mit dem man etwas anfangen kann. Und ein wenig Verständnis bringe ich ja auch auf für die ablehnende Haltung einiger WG-Kandidaten den Spielchen in der Sendung gegenüber. V.a. weil Götz Alsmann dabei unweigerlich seinem kindlichen Ehrgeiz freien Lauf lässt und diesem Elan Einhalt zu gebieten - ohne sich auf das gleiche Niveau zu begeben - schwer sein dürfte. Sich aber des “Zimmer frei”-Bilderrätsels zu verweigern, das bisher noch jeder begriffsstutzige Gast spätestens durch das unterstützende Eingreifen der beiden Gastgeber gelöst hat, verstehe ich nicht mehr. Ob der an einem großen blauen “G” riechende Kollege vom WDR nur eine Trotzreaktion auf die Weigerung der Leandros zur alleinigen Lösung des Rätsels oder ob es einfach nur schlecht war, vermag ich nicht zu sagen. Jedenfalls lag die Lösung beim Background der Sängerin doch mehr als auf der Hand. Mehr als Background für eine andere Tätigkeit konnte “Zimmer frei” deshalb gestern für mich nicht sein. Vielleicht wird’s ja nächsten Sonntag besser. Zu Gast ist dann Klaus Doldinger, der u.a. die Tatort-Titelmelodie komponiert hat. Die wird übrigens erst richtig gut an der Stelle, an der der Krimi beginnt und das Lied abbricht.

Die Griechen haben mich dann heute in völlig anderem Zusammenhang begeistert. Nicht, dass dort besonders attraktiver Fußball gespielt würde (siehe das erfolgreiche Zerstörer-Gekicke der Rehagel-Truppe). Aber in puncto Begeisterung, Fanatismus, Rivalitäten sind die Halb-Insulaner immer noch ganz vorne mit dabei. Und wenn man sich das vor Augen führt, dann kann man erahnen, was für ein denkwürdiges Spiel das griechische Pokalfinale am Samstag Abend gewesen ist. Es spielte der griechische Meister Olympiakos Piräus gegen AEK Athen. Nach 90 Minuten stand es 3:3. Die Verlängerung brachte zwar weitere Tore, aber auch keine Entscheidung, 4:4. Die Highlights bis dahin gibt es hier zu sehen. Der Pokalsieger musste also im Elfmeterschießen ermittelt werden, und auch das dauerte bis es dann irgendwann einen Sieger gab. Weit über dreißig Schüsse waren nötig bis endlich ein Team jubeln durfte. Und ich verrate nicht, welches:

Medium: www.youtube.com
Link: www.youtube.com 

1 Response to “G riechen”


  1. 1 christian

    Nikopolidis, die alter Mann von der Ägäis!

Leave a Reply