Archive for the 'Zeitgeist' Category

lachen entfachen

Nach einer längeren und wirklich ganz guten Werbekampagne geht morgen der neue reine Comedysender “Comedy Central” auf Sendung. Übernommen wird der Sendeplatz von VIVA Plus. Da die meisten Shows/Serien zum ersten Mal im deutschen Fernsehen laufen werden, darf man allein deswegen schon recht gespannt sein. Und es kann ja auch nur besser sein, bereits erfolgreiche Produkte auf den hiesigen Markt zu bringen als sich weiter diejenigen im deutschen Fernsehen anschauen zu müssen, die sich “Comedians” schimpfen. Wenn ich mir diese Menschen anschaue, kommt das mit der schönen Wortschöpfung “Fremdscham” bezeichnete Gefühl jedes Mal in mir hoch. Lieber die Fernbedienung in der Hand behalten, auch wenn sie nicht mehr funktioniert, hat man gleich etwas, was man Richtung Fernseher schmeißen kann. Aber jetzt wird ja alles besser. Hoffentlich.

inews

Es war ja eigentlich nur eine Frage der Zeit bis Apple sein iPhone vorstellen würde. Heute war es dann auch offiziell so weit. Sobald Apple damit online ist, kann man sich ja mal die Keynote anschauen. Dass das kurz nachdem ich mir einen iPod zugelegt habe passiert, stört mich ehrlich gesagt kaum. Noch bin ich nämlich kein Fan eines Touchscreen-Bedienelements und außerdem kann man das Teil auch in Europa wohl erst Ende des Jahres käuflich erwerben. Und selbst dann wird es ja wahrscheinlich noch zu teuer sein. Aber man wird sehen. Die gute Nachricht für mich war erst einmal, dass der iPod kurz nach meiner Bestellung 10 Euro teurer wurde. Haha. Sicher hat das auch mit der Erhöhung der MwSt. zu tun, aber iPod Nano und Shuffle kosten weiterhin das gleiche wie vorher.
Und eine andere Neuigkeit habe ich heute nochmal schwarz auf weiß gelesen. Die drei ??? haben neue Folgen aufgenommen. Das wusste man zwar schon, aber Folgendes war mir neu: Da es rechtliche Schwierigkeiten gab, haben sie abgeänderte Namen (jetzt heißen sie Die DR3I, Jupiter Jones, Peter Crenshaw, so zumindest steht es bspw. hier). Ob das jetzt eine gute oder schlechte Nachricht ist, weiß ich noch nicht so genau.

kaiserlich fernsehen

Normalerweise bin ich niemand, der andere Menschen zum Fernsehen verleitet. Heute muss ich da mal eine Ausnahme machen. Denn heute abend werden die beiden - in meinen Augen - größten Persönlichkeiten im deutschen Fernsehen gemeinsam die Lage der Nation analysieren. Harald Schmidt als Harald Schmidt und Olli Dittrich als Franz Beckenbauer. Ein bißchen erinnerte mich das Konzept an Dittrichs Auftritte bei RTL Samstag Nacht in “Zwei Stühle, eine Meinung”. Da das aber damals schon großartig war, kann es heute nur noch besser sein. Viel Spaß beim Pflichttermin heute um 22.45h in der ARD.

fluchen beim buchen

Wie schön waren doch die Zeiten als ich noch einen sogenannten Dienstausweis mein eigen nennen konnte? Damals - als Zivildienstleistender - war es nicht einmal vonnöten, sich auch nur in irgendeiner Weise vorzubereiten, wenn ich mal den Weg in meine Heimat antreten wollte. Lediglich zum Bahnhof musste ich fahren und in den richtigen Zug einsteigen. “Familienheimfahrt” hieß das und es wurde selbstverständlich ausschließlich der ICE genutzt. Auch, wenn ein anderer Zug früher angekommen wäre, der nächste ICE war es mir immer wert. Heute ist das alles ein wenig anders. Mein Dienstausweis ist lange vergilbt (und in meiner ehemaligen Dienststelle sicher verwahrt, Eingeweihte könnten dies als Präventionsmaßnahme betrachten) und mittlerweile besitze ich nicht einmal mehr eine Bahncard. Das Unternehmen Heimfahrt gestaltet sich daher jedes Mal recht kompliziert. Die vergebliche Suche nach einer direkten Busverbindung in mein Heimatdorfmeine Heimatstadt, die verzweifelte Suche nach einer halbwegs erschwinglichen Bahnverbindung und letztlich die verabscheute Suche nach passenden Mitfahrgelegenheiten. Irgendwie kann ich mich mit dem Status Mitfahrer nicht mehr so recht anfreunden. Das Angewiesensein auf andere Leute, diese nervtötenden Smalltalk-Gespräche in viel zu engen bei Autovermietungen sicher in der Kategorie “mini” zu finden Gefährten, die Halsabschneider von Fahrern (vier Leute in den Polo quetschen und dann 15 Euro vom U-Bhf. Wannsee nach Hamburg U-Bhf. Ritterstraße nehmen). Alles zum Kotzen. Vielleicht hab’ ich das Ganze aber einfach auch schon zu oft gemacht. Dennoch ist es oft die günstigste Möglichkeit von A nach B zu kommen (abgesehen vom Trampen, aber dafür fehlt mir die Zeit). Und manchmal ist es auch gar nicht so schlimm. Diesmal werde ich wohl den Bus nehmen. Dazu muss ich mich zwar recht früh auf den Weg machen (Abfahrt 8h morgens), dafür fährt er fast direkt vor der Haustür ab. Und teurer als die Mitfahrangebote ist es unter Umständen gar nicht. Trotzdem hätte ich gerne meinen Dienstausweis zurück.

Die besseren Erkenntnisse des Wochenendes: einen wunderbaren Einstieg ins Wochenende bekommt man auf einem Weihnachtsmarkt in einem historischen Gebäude (Villa Elisabeth in der Invalidenstraße), auf dem Designer verkaufen (alles 3 bis 33 Euro) und für Essen, Getränke, Geschenke, Optisches und Musik gesorgt ist. Am Freitag abend sogar durch einen Auftritt der Puppetmastaz. Gab’s leider nur dieses Wochenende, wollte ich aber trotzdem erwähnt haben.

Samstags in Berlin findet wohl jeder eine Beschäftigung, die einem den Sonntag versaut. Insofern war da die Party in meiner Ex-WG nur eine der zahlreichen Möglichkeiten. Allerdings muss der Sonntag nicht gänzlich aus dem Kalender gestrichen werden. Denn dank der neuen Regelung der Ladenschlusszeiten in Berlin konnte man bei Dussmann jeden Tag bis 2h nachts und an den Wochenenden vor Weihnachten quasi rund um die Uhr einkaufen. Hammer!

Die letzte Neuigkeit ist eher für die kommenden Wochenenden: Der Tresor macht wieder auf! Der Technotempel der 90er Jahre hat eine neue Location gefunden, ein altes Heizkraftwerk an der Spree bei mir um die Ecke. Und obwohl ich sicher nicht der techno-affinste Typ bin, werde ich mir das mit Sicherheit ansehen, bevor das Ding wieder “für immer” schließt. (via hauptstadtblog)

tempo

Ich konnte mich daran erinnern, irgendwo schon einmal davon gelesen zu haben - vielleicht hier. Als ich dann am Sonntag allerdings vom Niggelaus noch einmal eindringlich darauf hingewiesen wurde, habe ich sie mir besorgt - die Jubiläumsausgabe von TEMPO,tempo cover einer Zeitschrift, die es seit zehn Jahren eigentlich nicht mehr gibt. Und auch jetzt nur diese eine Jubiläumsausgabe. Die Autorenriege spricht für sich und optisch ist es allemal ein Genuss. Ob das Heft nun gut oder schlecht ist, bleibt jeder Einschätzung selbst überlassen. Einen Anspruch erfüllt es allemal, seinen Titel: Die Wahrheit. Vielleicht nicht an jeder Stelle (kann ich auch nicht beurteilen, gelesen habe ich bisher nur das wenigste), aber hier und da mit Sicherheit. Und wenn auch einige das möglicherweise anders sehen, ich denke, dass diese 4,50 Euro gut investiert sind.
Zum Beispiel in der Kategorie “Helden und Verräter” von 1996 bis 2006 gefallen die Zitate “Campino ist die Sabine Christiansen des Punk” oder “Das Bild (Steven Meisels) von Madonna nackt am Hubschrauber sagt mehr über die Frau aus als die Mona Lisa”. Oder “Ohne Salt-N-Pepa würde Missy Elliott heute nur ein Nagelstudio betreiben”. Ich könnte noch lange so weiter machen. Je mehr ich lese, desto mehr finde ich.